[Darstellung Größer 1 wählen.] [zum Inhalt (Taste Alt+8).] [zur Auswahl (Taste Alt+7).] (Taste Alt+6).

SPD Hofstede.

Hofstede bei Wikipedia :

http://de.wikipedia.org/wiki/Bochum-Hofstede

Unser Bochumer Oberbürgermeister :

 

Herzlich Willkommen bei der SPD Bochum Hofstede! :

Herzlich Willkommen auf der Internetpräsenz des SPD-Ortsvereins Bochum Hofstede.
Die Interessen der Hofstederinnen und Hofsteder stehen bei uns im Mittelpunkt. Daher sind wir stets um einen guten Kontakt bemüht und bitten Sie, uns Ihre Anregungen und Beschwerden zuzuleiten.
Nutzen Sie unsere Kontaktdaten!
Glückauf!

 

In der letzten Sitzung der Bezirksvertretung Bochum-Mitte am 25.08.2016 wurde von Christiane Laschinski (SPD Bezirksvertreterin) eine Anfrage bzgl. der Zäune entlang des Spazierwegs hinter der Konsumstraße gestellt.

„Wir sehen dort, dass über weite Strecken Zaunelemente fehlen oder krumm und schief im Gebüsch liegen oder in den Gehweg ragen“, berichtet Frau Laschinski.


Bereits 2014 gab es dazu resultierend aus einem Ortstermin eine Anfrage vom damaligen Bezirksbürgermeister Dieter Heldt (SPD).

„Durch den Pfingststurm Ela ist der Zeitplan etwas durcheinander gekommen und der Spazierweg musste erst freigeräumt werden. Dies ist geschehen, aber die Zäune befinden sich noch immer in einem desolaten Zustand“, so Laschinski.

Die Anfrage im Wortlaut:

Veröffentlicht am 05.09.2016

In der Sitzung der Bezirksvertretung Bochum Mitte vom 25.08.2016 forderte unsere Bezirksvertreterin einen Bericht über den aktuellen Sachstand der angekündigten Gespräche zwischen Verwaltung und der Deutschen Bahn AG betreffend einer Sanierung der maroden Brücke an der Herzogstraße.

Bereits 2014 wurde durch eine Anfrage der SPD-Fraktion der Unmut über die verwahrloste und stark sanierungsbedürftige Brücke zum Ausdruck gebracht. Der Antwort der städtischen Verwaltung war zu entnehmen, dass die Brücke Eigentum der Deutschen Bahn AG ist und die Deutsche Bahn damit die Sanierung durchzuführen hat. Man beabsichtigte aber in den aktuellen Prüfbericht Einsicht zunehmen und dann gegebenenfalls Maßnahmen zu ergreifen, um den Verkehr und die Fußgänger vor möglichen Gefahren zu schützen.

„Seit dem haben wir nichts mehr gehört“, berichtet Frau Laschinski. Zwar habe sie Verständnis dafür, dass die Verwaltung nicht allen Themen gleichzeitig bearbeiten kann, aber „nach über zwei Jahren erwarte ich doch eine Reaktion“, so Laschinski weiter.


Die Anfrage im Wortlaut:

Veröffentlicht am 05.09.2016

Schule und Bildung; Einschulungsaktion der SPD Hofstede :

Am Donnerstag, den 25.09.2016, begrüßte die Hofsteder Emil-von-Behring Grundschule ihre neuen Erstklässler.

Um 9 Uhr wurde ein ökumenischer Gottesdienst in der katholischen Kirche St. Nikolaus von Flüe gefeiert. Anschließend versammelte man sich in der Sporthalle der Schule, wo die „I-Männchen“ offiziell begrüßt wurden.

Zu diesem Anlass verteilte der SPD Ortsverein Bochum Hofstede an der Sparkassenfiliale an der Dorstener Straße rote Äpfel, Bleistifte und Stundenpläne für die Neulinge.

„Alle haben sich über die kleinen Aufmerksamkeiten gefreut, berichtet die Bezirksvertreterin Christiane Laschinski, die zusammen mit dem Vorsitzenden Lennart Schnell die Aktion durchführte.

„Das hat bei uns schon Tradition – jedes Jahr begrüßen wir so die I-Männchen hier in Hofstede. So kommt man ganz automatisch mit den Menschen in Kontakt“, erzählt Lennart Schnell.

Veröffentlicht am 30.08.2016

SPD-Forderungen tragen Früchte


In diesen Tagen erhielten in Hofstede die Straßen Hofwiese und Auf der Gracht eine neue Fahrbahndecke. 2014 hatte dies die SPD-Bezirksvertreterin Christiane Laschinski in der Bezirksvertretung Bochum-Mitte beantragt: „Wir setzen uns auch für kleine Straßen ein, denn dadurch werden diese Wohnquartiere aufgewertet.“


Ab Ende August wird die Straße In der Provitze, wie es die SPD Hofstede schon lange fordert, von der Gemeindestraße bis zum USB-Wertstoffhof saniert. Da die Straße wie auch der USB-Wertstoffhof bisher über keine geregelte Entwässerung verfügen, ist ein Neubau des öffentlichen Kanals notwendig. Die Stromleitungen wie die Kabel für die Straßenbeleuchtung werden in den neuen Gehweg verlegt. Für diese Arbeiten wird die Provitze im Baubereich voll gesperrt. Der Zugangsverkehr zu den Kleingartenanlagen soll größtenteils gewährleistet sein. Für den Weihnachtsverkehr zum Hannibal-Einkaufscenter wird die Straße provisorisch hergerichtet, da die Kanal- und Leitungsarbeiten beendet sein werden. Im Frühjahr 2017 beginnen dann die weiteren Straßenbauarbeiten und die Straße soll spätestens im Mai 2017 wieder für den Verkehr freigegeben werden.


Helmut Meißner, der Vorsitzende des Stadtverbands Bochum der Kleingärtner e. V., hatte bei der Stadt Bochum beantragt, den geplanten Palisadeneinbau entlang der Kleingartenanlage „In der Provitze“ von 30 Meter auf eine Gesamtlänge von 150 Meter zu erweitern, um eine saubere Lösung bei der Abgrenzung zur Straße zu gewähren.


Die SPD-Stadträtin Martina Schnell freut sich: „Die SPD Hofstede hat sich diesem Vorschlag gleich angeschlossen. Durch fruchtbare Gespräche zwischen der Bezirksbürgermeisterin Gabi Spork, dem SPD-Bezirksfraktionsvorsitzenden Martin Oldengott, Helmut Meißner, Christiane Laschinski, der Fachverwaltung der Stadt Bochum und mir konnte der Vorschlag der Kleingärtner in die Planung aufgenommen werden.“


Hofstedes SPD-Vorsitzender Lennart Schnell dazu: „Wenn auch die Vollsperrung der Provitze für die Anwohner, die Anlieger und Kunden des Hannibal-Einkaufcenters Einschränkungen mit sich bringt, sind wir doch froh, dass sich die Straße in Zukunft endlich in einem ordentlichen Zustand befindet.“

Veröffentlicht am 15.08.2016

In der Sitzung am Donnerstag beschloss die Bezirksvertretung Bochum-Mitte die Erstellung eines Verkehrskonzepts für die Stadtteile Hofstede, Hordel und Hamme durch ein externes Ingenieurbüro. Der Bezirk Mitte wird sich mit 30.000 Euro an den Gesamtkosten von 80.000 Euro beteiligen. Die SPD Hofstede hatte dieses durch ihre Stadtverordnete Martina Schnell und ihre Bezirksvertreterin Christiane Laschinski eindringlich schon seit vielen Jahren gefordert.


Der SPD-Vorsitzende von Hofstede, Lennart Schnell, begrüßt diesen Beschluss: „Die genannten Stadtteile sind durch den erhöht aufkommenden Verkehr durch Gewerbebetriebe, wie zum Beispiel das Hannibal-Einkaufszentrum, den Schlachthof oder die Anschlussstellen der A 40 an der Freudenbergstraße und Dorstener Straße enorm belastet.“


Das Verkehrskonzept soll laut Beschluss ein zukünftiges Konzept unter dem Aspekt des Anwohnerschutzes in den Wohngebieten entwickeln, in denen ein erhöhter Durchgangsverkehr vorliegt. Dies sei ausdrücklich zu begrüßen. Gleichzeitig sollen aber auch Vorschläge zur Verbesserung des Verkehrsflusses auf den Hauptverkehrsstraßen wie Dorstener Straße entwickelt werden.


Lennart Schnell: „Der Beschluss ist auch deshalb zu begrüßen, weil er vorsieht, die direkt Betroffenen durch eine Bürgerbeteiligung aktiv in die Erarbeitung des Konzeptes einzubinden. Wir als SPD Ortsverein werden diesen Prozess konstruktiv begleiten.“


Die Bezirksbürgermeisterin Gabi Spork (SPD) kommentiert die Abstimmung: „Wir nehmen als Bezirk gerne das Geld in die Hand, um für die offensichtlich katastrophale Situation endlich eine ergebnisoffene Lösung zu finde.“

Jetzt liegt der Ball im Spielfeld des Ausschusses für Infrastruktur und Mobilität. Martina Schnell, Ausschussvorsitzende und Ratsfrau aus Hofstede:" Ich denke wir werden eine Lösung finden, den fehlenden Betrag in unserer ersten Sitzung nach den Sommerferien aufzubringen."

Veröffentlicht am 10.07.2016

RSS-Nachrichtenticker :

- Zum Seitenanfang.