[Darstellung Größer 1 wählen.] [zum Inhalt (Taste Alt+8).] [zur Auswahl (Taste Alt+7).] (Taste Alt+6).

SPD Hofstede.

Hofstede bei Wikipedia :

http://de.wikipedia.org/wiki/Bochum-Hofstede

Unser Bochumer Oberbürgermeister :

Facebook :

https://www.facebook.com/spd.bochum.hofstede/

 

Nachdem die SPD-Ratsfrau Martina Schnell aus Hofstede die WAZ gelesen hat, nahm sie sofort den Kontakt zur Stadtverwaltung auf. „Mir wurde eine ganz andere Situation geschildert. Ich wundere mich doch sehr über das Auseinanderklaffen zwischen den offiziellen Informationen, die ich als gewähltes Ratsmitglied bekommen, und den Berichten in der WAZ.“

Richtig sei, dass der Gewerbetreibende vorerst umzieht und dass der Pachtvertrag verlängert wurde. Dazu müsse aber gesagt werden, dass dieser sofort aufgelöst werde, wenn der Schrottplatz umzieht. Im Gegensatz zur Berichterstattung erklärt Martina Schnell: „ Dem Gewerbetreibenden ist bereits ein Gelände angeboten worden. Er hat auch ernsthaftes Interesse an einem Umzug und ist mit dem Gelände grundsätzlich zufrieden. Bei den Verhandlungen geht es lediglich noch um den Kaufpreis und genauere Modalitäten zur Bodenbeschaffenheit an der neuen Stelle.“
Verständnis hat Sie für die Hofstederinnen und Hofsteder, den benachbarten Kleingartenverein und den Kleintierzuchtverein. „Die Situation ist für

Veröffentlicht am 23.08.2017

Ratsfraktion; Fragen zum A-40-Ausbau :

Martina Schnell: „Lärmschutz hat oberste Priorität“

 

Beim sechsspurigen Ausbau der A 40 quer durch Bochum muss der Lärmschutz an oberster Stelle stehen. Das fordert SPD-Ratsmitglied Martina Schnell. Die Vorsitzende des Ausschusses für Infrastruktur und Mobilität hat dazu eine Anfrage gestellt.

 

„Der Ausbau steht im Bundesverkehrswegeplan. Damit soll ein Engpass beseitigt werden, was auch weniger Staus bedeuten könnte. Die Herausforderungen für die Planerinnen und Planer sind ganz ausserordentlich, und der Landesbetrieb straßen.nrw wird ungewöhnlich viel Kreativität in die technischen Lösungen und viel Aufwand in die Kommunikation mit der Öffentlichkeit stecken müssen“, erwartet Martina Schnell. Aus ihrer Sicht sollte der Lärmschutz einer der Leitgedanken bei der Planung sein. Gegen Lärm könnten kurzfristig auch Tempolimits und besserer Asphalt helfen.

Mit der Anfrage will Martina Schnell den aktuellen Sachstand ermitteln. Weitere Fragen beziehen sich unter anderem auf die Einflussmöglichkeiten der Stadtverwaltung, die Kosten und die Bürgerbeteiligung. Auch fragt die Verkehrsexpertin der SPD-Ratsfraktion nach den flankierenden städtebaulichen Vorhaben entlang der Strecke: „Der Ausbau eröffnet auch die Chance, die manchmal als trennend empfundene Wirkung der Autobahn zu verringern statt zu vertiefen“, hofft Martina Schnell.

Veröffentlicht am 19.04.2017

Ratsfrau Martina Schnell thematisiert in der Ratssitzung vom 21.02.2014 die starke und zunehmende Lärmbelastung für die Anwohner an der Dorstener Straße.

"Langfristiges Ziel ist es, das Lebensgefühl in den Wohnquartieren entlang der Dorstener Straße erheblich aufzuwerten", so Martina Schnell.

Ihre schriftlichen Anfrage hat Ratsfrau Martina Schnell lautet:

Die Verwaltung hat in ihrer Jahresplanung 2014 Pilotprojekte für Lärmminderungsmaßnahmen in "ausgewählten Lärmschwerpunkten" angekündigt. Die SPD regt an, die Dorstener Straße als ein solches Pilotprojekt auszuweisen.
Die Dorstener Straße wurde vor einigen Jahren ausgebaut und gleichzeitig sollten die Straßenbahn-Schienen in ein Rasenbett gelegt werden, um den Lärm in der Kurve Dorstener/Riemker Straße zu reduzieren. Jedoch sind die Schienen aufgrund des damals noch geplanten Baus der Salzstrecke in ein provisorisches Betonbett gelegt worden. Dort liegen sie bis heute. Außerdem wurde durch den Bau neuer Gebäude mehr Lärm erzeugt, da diese die Geräusche der Straße auf die Häuser zurückwerfen. Dies sind nur einige Aspekte, die neben dem hohen Verkehrsaufkommen diesen Bereich der Dorstener Straße zu einem Lärmschwerpunkt machen.


Vor diesem Hintergrund fragt die SPD-Fraktion an:
Wie bewertet die Verwaltung die Chancen, im Rahmen eines Pilotprojekts zur Lärmminderung den Abschnitt der Dorstener Straße (zwischen Riemker Straße und Hordeler Straße) in Blick zu nehmen und dabei unter anderem folgende Einzelprojekte umzusetzen: Schienen in ein Rasenbett legen, lärmoptimierte Straßenbeläge, stärkere Fenster für Anwohner (Lärm-Klasse-5-Fenster) oder zusätzliche Abbiegespuren? Welche finanzielle Förderung durch Dritte könnte dabei in Anspruch genommen werden?

 

Die Antwort der Verwaltung wird hier veröffentlicht, sobald diese vorliegt.

Veröffentlicht am 20.03.2014

Aus aktuellen Anlass initiierten unsere Ratsfrau Martina Schnell und ihre RatskollegInnen drei Anfragen, die die SPD-Ratsfraktion in der Sitzung des Rates am 05. Juni 2013 mitteilte. Die Anfragen betreffen den Stadtteil Bochum Hofstede direkt. Es geht dabei um 1) die Abfallentsorgungsstelle der Fa. Müntefering/Gockeln an der Riemker Str., 2) den Schrotthandel im Bochumer Norden und 3) um die Grund- und Regenwasserbewirtschaftung in Bochum Riemke/Hofstede. Für Anmerkungen und Rückfragen steht Ihnen unsere Ratsfrau Martina Schnell gerne zur Verfügung.

Veröffentlicht am 12.06.2013

- Zum Seitenanfang.