[Darstellung Größer 1 wählen.] [zum Inhalt (Taste Alt+8).] [zur Auswahl (Taste Alt+7).] (Taste Alt+6).

SPD Hofstede.

Hofstede bei Wikipedia :

http://de.wikipedia.org/wiki/Bochum-Hofstede

Unser Bochumer Oberbürgermeister :

Facebook :

https://www.facebook.com/spd.bochum.hofstede/

 

Die SPD Hofstede lud letzten Donnerstag zum ersten Mal zu einer „Aktuellen Stunde“ ein.


„Über die gute Teilnahme und rege Diskussion sind wir erfreut“, berichtet der Hofsteder SPD-Vorsitzende Lennart Schnell. Und SPD-Ratsmitglied Martina Schnell ergänzt: „Obwohl wir einen breiten Strauß an Hofsteder Themen ansprachen, nahm die Verkehrsproblematik einen breiten Raum ein. Hier drückt den Menschen in Hofstede besonders der Schuh.“ Die SPD setze sich für eine notwendige Verbesserung ein. „Von dem derzeit in Arbeit befindlichen Verkehrskonzept Hamme-Hordel-Hofstede erhoffen wir uns eine deutliche Entspannung der Verkehrssituation und eine spürbare Entlastung der Bürger“, unterstreicht die SPD-Bezirksvertreterin Christiane Laschinski.


Ein brennendes Thema waren auch die Hofsteder Schrottimmobilien wie das ehemalige Berufsbildungszentrum der Kreishandwerkerschaft und das Gut Marmelshagen, die Anwesende als Schandflecken bezeichnen. „Wir kümmern uns darum und haben deshalb Anfragen an die Verwaltung der Stadt gerichtet, weil uns das selbst stört“, erklärt Martina Schnell.


Im zweiten Block der „Aktuellen Stunde“ wurden bundespolitische Themen angesprochen. Als Schwerpunkt kristallisierte sich dabei das Thema Rente heraus. Lennart Schnell dazu: „Dieses Thema brennt vielen Menschen unter den Nägeln.“ Das habe auch die intensive Diskussion gezeigt. „Die SPD ist mit ihren Reformvorstellungen auf dem richtigen Dampfer. Denn die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer wollen nach ihrem Arbeitsleben eine Rente erhalten, von der sie leben können. Die steigende Altersarmut macht sie besorgt“, so Lennart Schnell weiter. Ein Anwesender dazu: „Wenn sich die SPD wieder mehr um die ärmeren Menschen kümmert, wird sie bei Wahlen auch wieder mehr Stimmen bekommen.“

Veröffentlicht am 04.03.2019

Im Sommer 2016 wurde bekannt, dass die Verwaltung darüber nachdenkt, die Halde Hannibal in Hofstede als potenziellen gewerblich-industriellen Bereich (GIB) auszuweisen. Anlass war die Diskussion über den Regionalplan im Gebiet des RVR. Bochum sollte rund 82 Hektar neue Gewerbeflächen melden.

Von Beginn an, war der SPD Ortsverein Hofstede gegen diese Überlegungen und hat sich für den Erhalt der Halde Hannibal eingesetzt.

Hofstede ist schon jetzt ein überdurchschnittlich stark belasteter Stadtteil. 27 % der Fläche sind bereits als Gewerbegebiete ausgewiesen (gesamtstädtischer Durchschnitt 11%). „Das hat schon jetzt erheblichen Einfluss auf unsere Lebensqualität, die Verkehrsbelastungen und das Mikro-Klima in Hofstede. Für uns war und ist klar, die Halde Hannibal muss als grüne Ausweichfläche in Hofstede erhalten bleiben.“, so Lennart Schnell, Vorsitzender der SPD Hofstede.

Mitte des Jahres wurde vom RVR der erste Entwurf des neuen Regionalplans vorgestellt. Leider weist dieser die Halde Hannibal als GIB Fläche aus.

In einer jüngst veröffentlichten Beschlussvorlage für die Ratssitzung Ende Januar 2019 nimmt die Verwaltung nun Stellung zum ersten Entwurf. So habe die Stadt schon Anfang 2018 dem RVR die Halde als „Allgemeinensiedlungsbereich“ (ASB) gemeldet. Dass diese nun wieder als GIB-Fläche in den Entwürfen auftaucht, hält die Stadt Bochum für einen redaktionellen Fehler. Dies wolle man nun anmerken und die Halde endgültig als ASB aufnehmen lassen.

Die weitergehende Überlegung der Stadt Verwaltung die Halde inklusive des Sportplatzes und der Kleingartenanlage (insgesamt 12 Hektar) als Waldbereich in den Regionalplan aufzunehmen, stößt auf positive Resonanz und Unterstützung in der Hofsteder SPD.

„Wir freuen uns, dass sich die Stadt Bochum unserer Argumentation anschließt und hoffen nun, dass die Halde Hannibal den Menschen in Hofstede als Grünfläche erhalten bleibt.“, so Lennart Schnell.

Veröffentlicht am 30.11.2018

v.l.n.r. Sven Matterne, Lennart Schnell, Martina Schnell und Heinz Rittermeier

Trotz bereits begonnenen Ferien und der Sommerpause hat sich unser Vorstand noch einmal zusammen gefunden, um das erste Halbjahr 2018 Revue passieren zu lassen und sogar noch letzte wichtige Anträge für die Bürgerinnen und Bürger beschlossen.

Natürlich wurde auch über das, für die Hofsteder Bürger, aktuell wichtigste Anliegen das Neubauvorhaben an der Freudenbergstraße und der diesbezüglichen Bürgerversammlung vom Mittwoch ausführlich berichtet.

Mit dem Ausblick auf die anstehende Europa- und Kommunalwahl wurde dann abschließend zu dem Arbeitsprogramm unseres Ortsvereins übergeleitet, welches eine stärkere Bürgerbeteiligung über z.B. künftige Bürgersprechstunden beinhaltet.

Damit möchten wir auch allen Hofsteder Bürgerinnen/Bürgern und Genossen sonnige und erholsame Sommerferien wünschen.

Veröffentlicht am 23.07.2018

Infostand an der Halde Hannibal 9.6.18

Mit einem Infostand befragten die SPD-Ratsfrau Martina Schnell und die SPD-Bezirksvertreterin Christiane Laschinski am Samstag die Hofsteder Bürgerinnen und Bürger, wie die Halde Hannibal attraktiver gestaltet werden könnte.

Christiane Laschinski dazu: „Unser Angebot wurde gut angenommen. Die vielen Ideen haben wir gleich am Infostand auf einer Pinwand festgehalten, damit sie nicht verloren gehen.“ Und Martina Schnell unterstreicht: „Ich freue mich über das große Interesse der Hofstederinnen und Hofsteder am Erhalt der Halde und die vielen guten Tipps für die Gestaltung und Nutzung. Jetzt müssen wir schauen, was sich realisieren und finanzieren lässt.“

Veröffentlicht am 19.06.2018

Veröffentlicht am 01.04.2018

- Zum Seitenanfang.